Produkt finden

Smart Home mit Schellenberg

Mit einem Smart Home-System steuerst du verschiedene Bereiche deines Hauses per Smartphone, Tablet oder sogar per Sprachassistenten wie Alexa & Co. (zum Beispiel über die Smart Home-Systeme „Smart Friends“ oder das Magenta SmartHome der Deutschen Telekom, das ausschließlich mit unseren Rollladenantrieben arbeitet). Markisen, Tore, Rollläden und Heizung oder Alarmgriffe für Fenster und Funk-Steckdosen lassen sich komfortabel bedienen, kontrollieren und in automatisierten Aktionen miteinander verbinden. Das schafft Komfort und mehr Sicherheit, beispielsweise durch die Simulation von Anwesenheit, und sorgt für gesteigerten Komfort sowie mehr Energieeffizienz in deinem Zuhause. Weitergehende Informationen rund ums Smart Home, zu Systemen, Möglichkeiten, Tipps und Technik findest du auch unter Smart Home-Systeme auf unserer Internetseite.

Zurzeit sind folgende Produkte mit dem Magenta SmartHome der Deutschen Telekom kompatibel. Voraussetzung ist unser Funk-Stick für den USB-Steckplatz von Home Base 1.0 sowie Home Base 2.0 für Magenta SmartHome oder einem Magenta SmartHome fähigen Router der Telekom:

  • Funk-Rollladengurtantrieb ROLLODRIVE 65 PREMIUM, Art.-Nr. 22767
  • Funk-Rollladengurtantrieb ROLLODRIVE 75 PREMIUM, Art.-Nr. 22576
  • Funk-Rollladenmotoren PREMIUM, Art.-Nr. 21106, 21110, 21210, 21220, 21240
  • Funk-Stick, Art.-Nr. 21009

Weitere Produkte sind in Vorbereitung.

Zurzeit sind folgende Produkte mit dem vielseitigen Smart Home-System „Smart Friends“ kompatibel:

  • „Smart Friends“-Box, Art.-Nr. 26000
  • Funk-Rohrmotor Mini PREMIUM 6 Nm, Art.-Nr. 20506
  • Funk-Rohrmotor Mini PREMIUM 10 Nm, Art.-Nr. 20510
  • Funk-Rohrmotor Maxi PREMIUM 10 Nm, Art.-Nr. 20810
  • Funk-Rohrmotor Maxi PREMIUM 20 Nm, Art.-Nr. 20820
  • Funk-Rohrmotor Maxi PREMIUM 40 Nm, Art.-Nr. 20840
  • Funk-Rollladenmotor (Neue Generation) Mini PREMIUM 6 Nm, Art.-Nr. 21106
  • Funk-Rollladenmotor (Neue Generation) Mini PREMIUM 10 Nm, Art.-Nr. 21110
  • Funk-Rollladenmotor (Neue Generation) Maxi PREMIUM 10 Nm, Art.-Nr. 21210
  • Funk-Rollladenmotor (Neue Generation) Maxi PREMIUM 20Nm, Art.-Nr. 21220
  • Funk-Rollladenmotor (Neue Generation) Maxi PREMIUM 40Nm, Art.-Nr. 21240
  • Funk-Empfangsmodul, Art.-Nr. 20017
  • Funk-Empfangsschalter UP, Art.-Nr. 20030
  • Funk-Zeitschaltuhr, Art.-Nr. 20031
  • Funk-Zeitschaltuhr PREMIUM, Art.-Nr. 20032
  • Funk-Steckdose innen, Art.-Nr. 20033
  • Funk-Steckdose außen, Art.-Nr. 20034
  • Funk-Markisenantrieb PREMIUM, Art.-Nr. 20264
  • Funk-Markisenmotor PREMIUM, Art.-Nr. 20281
  • Funk-Lichtschalter, Art.-Nr. 21002
  • Funk-Lichtmodul, Art.-Nr. 21003
  • Fenster-/Türkontakt, Art.-Nr. 21012
  • Funk-Rollladengurtantrieb ROLLODRIVE 65 PREMIUM, Art.-Nr. 22767
  • Funk-Rollladengurtantrieb ROLLODRIVE 75 PREMIUM, Art.-Nr. 22576
  • Funk-Alarmgriff weiß, Art.-Nr. 46512
  • Funk-Alarmgriff silber, Art.-Nr. 46513
  • Garagentorantrieb Smart Drive10 PREMIUM, Art.-Nr. 60912
  • Garagentorantrieb Smart Drive14 PREMIUM, Art.-Nr. 60916
  • Garagentorantrieb Smart Drive M, Art.-Nr. 60922
  • Garagentorantrieb Smart Drive L, Art.-Nr. 60923
  • Garagentorantrieb Smart Drive XL, Art.-Nr. 60924
  • 1-Kanal Funk-Handsender weiß, Art.-Nr. 20015
  • 5-Kanal Funk-Handsender weiß, Art.-Nr. 20016

Weitere Produkte sind in Vorbereitung.

Zur Nutzung unserer ausgewählten Schellenberg-Produkte im Magenta SmartHome der Deutschen Telekom benötigst du unseren Funk-Stick für den USB-Steckplatz von Home Base 1.0 sowie Home Base 2.0 für Magenta SmartHome oder einem Magenta SmartHome fähigen Router der Telekom.

Wenn du dein Zuhause mit dem vielseitigen Smart Home System „Smart Friends“ ausstatten möchten, benötigst du neben den gewünschten Produkten einen WLAN-fähigen Router, die Smart Home-Steuerzentrale „Smart Friends“-Box (Art.-Nr. 26000)“ sowie die „Smart Friends“-App auf deinem Smartphone oder Tablet mit dem Betriebssystem iOS bzw. Android. Um das „Smart Friends“-System nutzen zu können, muss die „Smart Friends“-Box per LAN-Kabel mit dem Router verbunden werden. Anschließend kannst du die „Smart Friends“-App herunterladen. Die Basisversion der „Smart Friends“-App ist kostenlos bei Google Play und im App Store verfügbar. Dann kannst du dich per Smartphone oder Tablet auf der „Smart Friends“-Box anmelden und die Ersteinrichtung starten. Die Befehlsübertragung erfolgt von Smartphone und Tablet an den Router über dein hauseigenes WLAN. Der Router sendet den Befehl über das LAN-Kabel an die Smart Home Zentrale weiter.

Die „Smart Friends“-Box übersetzt den Befehl in das jeweilige sogenannte Funkprotokoll. Davon bietet „Smart Friends“ gleich vier unter einem Dach: Dies sind die standardbasierten ZigBee, verwendet von Paulmann, und Z-Wave, verwendet von Steinel und zum Teil von ABUS. So können teilweise einige weitere Produkte, die auch über das „Smart Friends“-Sortiment hinausgehen, ebenfalls angelernt werden. Sie lassen sich dann auch zentral über die „Smart Friends“-App sowie über Google Home oder Amazon Alexa per Sprachbefehl steuern. Sind beispielsweise ZigBee Produkte wie IKEA-Leuchtmittel im Einsatz, können diese auch mit „Smart Friends“ genutzt werden. 

Zusätzlich zu diesen beiden standardbasierten Smart Home-Funksystemen bietet die „Smart Friends“-Box im Systemverbund auch zwei sogenannte proprietäre Smart Home-Funksysteme. Diese wurden jeweils von ABUS und Schellenberg im eigenen Haus entwickelt. Sie arbeiten auf dem regulierten Frequenzband mit 868 MHz. Dabei ist die Kommunikation nicht nur optimal an die Spezifikationen der jeweiligen eigenen Produkte angepasst, sondern kompatibel für die Kooperation mit allen „Smart Friends“-Produkten.

Das hauseigene Funkprotokoll Smartvest von ABUS verwendet eine Funkfrequenz von 868,3 MHz. Eine Besonderheit: Die Einbindung der ABUS Funk-Alarmanlage Smartvest erfolgt über eine API-Schnittstelle am Router. Hierfür wird die Smartvest per LAN-Kabel an den Router angeschlossen.

Unser Funkprotokoll haben wir ebenfalls im eigenen Hause entwickelt. Das Schellenberg-Funk-System verwendet eine sichere Funkfrequenz von 868,4 MHz. Die Kommunikation ist dabei an die Spezifikationen der jeweiligen Produkte optimal angepasst.

Für die Steuerung deines Smart Home Systems von unterwegs aus benötigst du einen Router mit Internetanschluss, mobiles Internet auf deinem Smartphone und/oder Tablet sowie die Freischaltung der Funktion „Remote Home“ in deiner „Smart Friends“-App. Diese Funktion ermöglicht den Zugriff auf das Smart Home System über das mobile Internet auf deinem Smartphone oder Tablet. Damit steuerst du dann jederzeit und von überall die eingebundenen „Smart Friends“-Geräte. Du findest es ganz einfach, indem du der Menüführung des Shops in deiner „Smart Friends“-App folgst (Erweiterungen / Erweiterungen erwerben / Remote Home). Nach Kaufabschluss wird die Funktion automatisch freigeschaltet. Und nach 6 kostenlosen Probemonaten kannst du eine Lizenz für 9,99 € / 12 Monate (enthält 19 % MwSt.) erwerben.

Aus Sicherheitsgründen ist es erforderlich, dass sich jede/r Benutzer/in im hauseigenen WLAN einmal mit der „Smart Friends“-Box verbinden muss, bevor sie/er die Funktion Remote Home nutzen kann. Hinweis: Für die Steuerung von außerhalb muss das Internet auf dem Smartphone oder Tablet eingeschaltet sein. Bei Nutzung des Internets können Zusatzkosten durch den Internetanbieter bzw. Serviceprovider entstehen.

Das „Smart Friends“-System ist modular aufgebaut. Das bedeutet, dass du das System jederzeit mit weiteren kompatiblen Produkten an deine Wünsche und Anforderungen anpassen kannst. Dafür gibt es auch Starter-Pakete, zum Beispiel mit Steuerzentrale, Funk-Steckdose und Funk-Sicherheits-Alarmgriff im Set. Du findest sie unter www.smart-friends.com. Die Integration neuer Komponenten in das bestehende System ist denkbar einfach, denn über die App wird dir angezeigt, was zu tun ist.

Es gibt mehrere Möglichkeiten den Zugang für Fremde zu erschweren bzw. zu sperren:

  1. SIM-Karte sperren: Sobald das Smartphone oder Tablet abhandengekommen ist, solltest du unverzüglich deine SIM-Karte sperren lassen. Somit verwehrst du fremden Personen jeglichen Zugriff auf das Smartphone und somit auf die Daten.
  2. Bildschirmsperre Smartphone: Generell empfiehlt es sich das Smartphone oder Tablet mit einer Bildschirmsperre (Muster, Passwort) zu versehen. Somit müssten fremde Personen zunächst das Muster bzw. Passwort knacken, um auf deine App zugreifen zu können.
  3. Passwort „Smart Friends“-App: Zum besseren Schutz sollte auf die automatische Anmeldung beim Öffnen der „Smart Friends“-App verzichtet werden. D.h. es ist ein höherer Schutz gegeben, wenn jedes Mal bei der Anmeldung das Passwort eingegeben werden muss. Somit müssten fremde Personen zunächst das App-Passwort knacken, um auf die „Smart Friends“-App zugreifen zu können. Oder du wählst die automatische Anmeldung mit biometrischer Überprüfung. Dann gibst du per Face ID das Login frei.
  4. User/Admin löschen: Wenn ein weiterer Nutzer Admin-Rechte hat (die App also nicht nur nutzen, sondern auch verwalten bzw. ändern darf), kann dieser das Benutzerkonto desjenigen Nutzers löschen, dessen Smartphone oder Tablet abhandengekommen ist. Somit wird dessen Zugang zur Smart Home-Zentrale gesperrt.
  5. MAC-Authentifizierung: Um generell einen Zugriff von unbekannten Geräten zu vermeiden, kann eine MAC-Authentifizierung durchgeführt werden. D.h. du hinterlegst auf dem Router eine „Liste“ von Geräten, die auf den Router zugreifen dürfen. Wenn dein Smartphone oder Tablet abhandengekommen ist, kann dessen hinterlegte MAC-Adresse gelöscht werden. Somit haben fremde Personen keinen Zugriff auf den Router und dementsprechend nicht auf die Box. Die Einstellung der MAC-Authentifizierung ist jedoch etwas aufwendiger. Zur Erläuterung: Eine MAC-Adresse ist eine 48 Bit lange Hardware-Adresse zur eindeutigen Identifikation von Workstations, Servern und Rechnern, die an ein Ethernet/LAN-Netzwerk angebunden sind. Die MAC-Adresse kann nicht verändert werden.
  6. Funktion „Remote Home“ sperren: Um den Zugriff über das mobile Internet zu sperren, kannst du die Funktion „Remote Home“ kündigen. Die lokale Steuerung im hauseigenen WLAN bleibt erhalten. Wichtig hierbei: Bei Kündigung der Funktion „Remote Home“ werden auch die mobilen Internetzugänge der anderen Nutzer gesperrt. Zudem verfällt das Restguthaben. Soll diese Funktion weiterhin für alle Nutzer erhalten bleiben, sind die oben beschriebenen Methoden zu bevorzugen.

Ja. Aktoren können ortsabhängig nach Tagesverlauf geschaltet werden. Die Astrozeiten werden über die sogenannten Aktionen bzw. Szenen im Rahmen der „Wenn-Bedingungen“ eingestellt. Folgende Zeitpunkte können gewählt werden: Morgendämmerung, Sonnenaufgang, Sonnenhöchststand, Abenddämmerung und Sonnenuntergang.

Ja. Über folgenden Anlernvorgang kann die Funk-Steckdose mit dem Funk-Sicherheits-Alarmgriff gekoppelt werden:

  1. Rechter Taster von Funk-Sicherheits-Alarmgriff kurz betätigen (kurzer Ton).
  2. Taster auf Funk-Steckdose betätigen (langsames Blinken der LED).
  3. Die erfolgreiche Kopplung wird über ein schnelles Blinken LED an der Funk-Steckdose bestätigt.

Ja. Es können unendlich viele Funk-Steckdosen von einem Funk-Sicherheits-Alarmgriff geschaltet werden.

Ja. Bis zu 10 Funk-Sicherheits-Alarmgriffe können eine Funk-Steckdose schalten. Die Funk-Steckdose hat insgesamt 10 freie Adressen, die sie vergeben kann (beispielsweise auch an Funk-Sender).

Nein. Die Funktion des Funk-Sicherheit-Alarmgriffes an einem Dachfenster ist nicht möglich.

Aktuell besteht diese Möglichkeit nicht direkt. Über die Einstellung einer Aktion bzw. Szene kannst du jedoch die Verbindung indirekt erzeugen. Dazu brauchst du dann zusätzlich die „Smart Friends“-Box als Steuerzentrale deines Smart Home.

Beispiel:

Wenn Funk-Sicherheits-Alarmgriff 1

und Funk-Sicherheits-Alarmgriff 2

oder Funk-Sicherheits-Alarmgriff 3

auslösen, dann…

Nein. Ein SIM-Kartenslot ist nicht vorhanden.

Du kannst mit deinem „Smart Friends“-System Push-Nachrichten an registrierte Smartphones und Tablets versenden. Sobald du dich mit einem neuen Endgerät auf deiner „Smart Friends“-Box anmeldest, kannst du das Gerät als Empfänger für Push-Nachrichten registrieren. Die Funktion „Push-Nachricht“ ist kostenlos und wird im Menü unter dem Punkt „Erweiterungen“ aufgeführt. Die „Smart Friends“-App greift auf den Mitteilungsdienst des jeweiligen Smartphones und Tablets zu. Daher ist es wichtig, dass du als Nutzer in den Einstellungen deines Smartphones oder Tablets den Dienst „Mitteilungen“ freigeschaltet hast.

Nein. Dies ist nicht möglich. Der Funk-Lichtschalter ist ein 1-poliger Schalter.

Rohrmotoren mit einer mechanischen oder elektrischen Einstellung der Endlagen können über das Schellenberg Funk-Empfangsmodul (Art.-Nr. 20017) oder unsere Funk-Rollladenschalter (Art.-Nr. 20030) in das „Smart Friends“-System eingebunden werden. Aufgrund der Vielzahl an Modellen, sollte bei elektrischen Rohrmotoren vorher eine genaue technische Prüfung durchgeführt werden. Rohrmotoren mit „fremder“ Funksteuerung können nicht über unser Funk-Empfangsmodul abgeholt werden, da zwei unterschiedliche Funkprotokolle nebeneinander nicht funktionieren.

Das LAN-Kabel sollte die 100 Meter Länge nicht überschreiten. Entsprechend geeignete LAN-Kabel von 3, 5 und 10 Meter stellen kein Problem dar. Geht es über die 10 Meter hinaus, wird empfohlen, spezielle Kabel zu verwenden. Die Dämpfung dieser Kabel sowie die Übertragung des Signals auf große Strecken ist entsprechend hierfür ausgelegt. Die Verwendung preiswerter Kabel, die die technischen Voraussetzungen nicht erfüllen, empfiehlt sich nicht.

Mit Hilfe eines Powerline-Adapters kannst du über die vorhandene Stromleitung ein Netzwerk zur Datenübertragung aufbauen. Anstatt über ein LAN-Kabel wird die LAN-Verbindung somit über das Stromnetz aufgebaut. Dementsprechend sind an den Router anzuschließende Geräte nicht an die Länge eines LAN-Kabels gebunden, sondern können an einem beliebigen Ort zu Hause verbunden werden.

Damit die „Smart Friends“-Box an einen Powerline-Adapter angeschlossen werden kann, musst du darauf achten, dass der Powerline-Adapter eine gute und sichere Datenverbindung herstellt (Bitte die Installationshinweise der Hersteller beachten!). Somit kann die Smart Home-Zentrale „Smart Friends“-Box zu Hause an einem beliebigen Ort (nahe einer Steckdose) mit dem Router verbunden werden, ohne dass du LAN-Kabel verlegen musst.

Ja, denn das WLAN kann unabhängig vom Internet betrieben werden. Der Router hat zwei Zugänge: einen Internet- und einen Intranet-Zugang. Über WLAN kann ein lokales Netzwerk, auch Intranet genannt, aufgebaut werden. Dieses ist unabhängig vom Internet und funktioniert somit auch bei Internetausfall. Gleichzeitig kann eine Internetverbindung über den Internetzugang aufgebaut werden, mit dem du ins world wide web gelangst.

Du kannst beliebig viele „Smart Friends“-Boxen innerhalb einer App verwalten. Dazu musst du nur in der Anmeldemaske unter den Einstellungen die entsprechende Box auswählen.

Beim Anlernen einer weiteren „Smart Friends“-Box sollten bereits angelernte Smart Home-Zentralen während der Ersteinrichtung vom Router getrennt werden. Somit findet die App immer nur eine „Smart Friends“-Box und speichert die zugehörige IP-Adresse ab. Vor der Anmeldung mit einer Smart Home-Zentrale sollte sichergestellt sein, dass du dich im richtigen WLAN-Netzwerk befindest.

Die Steuerung des „Smart Friends“-Systems erfolgt über die „Smart Friends“-App, die auf Smartphones und Tablets ab den Betriebssystemen iOS8 (Apple) und Android 4.4 (Android) installiert werden kann. Über die Smart Home-Steuerzentrale, die „Smart Friends“-Box, können die kompatiblen Geräte auch über die Sprachassistenten Amazon Alexa und Google Home gesteuert werden.

Du kannst jederzeit eine Datensicherung deiner Einstellungen und Konfigurationen erstellen. Hierfür benötigst du einen handelsüblichen USB-Stick.

Stecke den USB-Stick in die USB-Buchse der Smart Home-Zentrale „Smart Friends“-Box. Öffne im Menü der App die Menüpunkte Einstellungen > System > Systemsicherung und starte über den Button „Backup starten“ die Datensicherung auf dem USB-Stick. Du kannst beliebig viele Datensicherungen anfertigen. Über die Angabe des Erstellungsdatums im Dateinamen kannst du die verschiedenen Datensicherungsstände unterscheiden.

Möchtest du einen bestimmten Datensicherungsstand aufspielen, steckst du dafür den USB-Stick mit der Datensicherung in die USB-Buchse der „Smart Friends“-Box. Öffne im Menü der App die Menüpunkte Einstellungen > System > Systemsicherung und starte über den Button „Backup wiederherstellen“ die Übertragung auf die Smart Home-Zentrale. Anhand der Angabe des Erstellungsdatums im Dateiname kannst du – wie gesagt – die verschiedenen Datensicherungsstände unterscheiden. Wir empfehlen bei jeder Änderung im System eine Datensicherung durchzuführen.

Das „Smart Friends“-System wurde als Funk-System entwickelt. Im Vergleich zu kabelgebundenen Systemen sehen wir insbesondere für Heimwerker eine Reihe von Vorteilen in funkbasierten Systemen:

  • Ein Smart Home-System auf Funkbasis zeichnet sich im Gegensatz zu einem kabelgebundenen System durch einen geringen Installationsaufwand aus.
  • Da das Funk-System aus einzelnen Modulen besteht, kannst du es schrittweise nachrüsten, also etwa mit den Rollladenantrieben beginnen und dann später etwa im Bereich Beleuchtung weitere Lösungen ergänzen.
  • Die Investitionskosten kannst du an deinen persönlichen finanziellen Rahmen anpassen.
  • Funk-Systeme sind für Mieter und Eigentümer gleichermaßen geeignet.
  • Solltest du einmal umziehen, gestaltet sich der Rückbau einfach, sodass du deine Smart Home-Produkte auch im neuen Zuhause einsetzen kannst.
  • Du kannst die Produkte selbst installieren und benötigst dafür keinen Systemintegrator oder speziell ausgebildetes Fachpersonal.

Wir nutzen das hauseigene Schellenberg Radio System, ein proprietäres Funksystem, das auf der Frequenz 868,4 MHz arbeitet. Zusätzlich zu unseren Funk-Produkten, die sich beispielsweise auch per entsprechenden Handsendern steuern lassen, ist unser System ebenfalls kompatibel zu den „Smart Friends“-Produkten.

ABUS (Sicherheitslösungen), Paulmann (Lichtlösungen), Schellenberg (Antriebstechnik) und STEINEL (Sensorik) haben gemeinsam das Smart Home-System „Smart Friends“ entwickelt. Über die „Smart Friends“-Steuerzentrale und die „Smart Friends“-App kannst du alle kompatiblen Smart Home-Markenprodukte dieser Hersteller steuern.

Das „Smart Friends“-System kann derzeit nicht über den PC gesteuert werden. Die intuitive Bedienoberfläche der App ermöglicht ein komfortables Konfigurieren und Steuern per Smartphone und Tablet mit den Betriebssystemen Android und iOS.

Das „Smart Friends“-System speichert alle Daten lokal auf der Box und nicht in einer Cloud. Die Daten bleiben so immer deine Daten. Für die Funktion „Remote Home“ (Zugriff außerhalb des hauseigenen WLANs) wird ein Server genutzt, der in Deutschland steht und den aktuellen Sicherheitsstandards entspricht. Der Server dient lediglich der Befehlsweiterleitung. Die Daten werden weiterhin auf der „Smart Friends“-Box und nicht auf dem Server gespeichert. Das System wird regelmäßig von einem neutralen Prüfinstitut getestet.

Du kannst die Sicherheit deines Systems mit folgenden Maßnahmen zusätzlich erhöhen:

  • Schütze dein WLAN mit einem anderen, sicheren Passwort.
  • Sicheres Passwort im „Smart Friends“-System: Setze verschiedene Passwörter für die unterschiedlichen Benutzer ein.

Die Daten bleiben sowohl auf der „Smart Friends“-Box als auch auf den kompatiblen Produkten erhalten. Nach einem Stromausfall fährt die „Smart Friends“-Box in den vorherigen Zustand wieder hoch. So behalten alle „Smart Friends“-Produkte ihre Daten bei. Manche Produkte haben darüber hinaus einen Strompuffer, der über Batterien läuft.

Bei allen weiteren Fragen berät dich gerne unser Kundenservice. Du erreichst ihn per E-Mail, Telefon oder über das Online-Formular auf unserer Internetseite.

Telefon: +49 (0)271 89056-444
Mo. - Fr. 07.30 - 21:00 Uhr
Sa. 08:00 - 14:00 Uhr

WhatsApp: +49 (0)175 7119661
Mo. - Fr. 08:00 - 16:00 Uhr