Produkt finden

Pflegeeinheiten für Rollläden und Markisen

Wenn der Winter sich endlich verabschiedet hat, stürzen sich viele in den allseits beliebten Frühjahrsputz. Da werden zu Hause die Gardinen gewaschen, die Möbel gereinigt und es wird auch mal hinter dem Schrank gesaugt. Doch was selbst hochmotivierte Frühjahrsputzer oft vergessen: Nicht nur die Innenräume wollen blitzblank herausgeputzt werden – auch der Außenbereich.

Laub, Blütenstaub, Insekten, Schmutz: Was alles so überwintert.

Gerade in den kalten, nassen Jahreszeiten von Herbst und Winter hat sich am Zuhause Laub angelagert. Vielfach sind Markisen, Rollläden und anderer Sonnenschutz auch noch von den Rückständen des letzten Sommers gezeichnet. Manches an Blütenstaub, Schmutz und Insekten wurde mit dem Stoff eingerollt, hat sich in Profilen festgekrallt oder im Rollladenkasten überwintert. Diese Rückstände und Flecken kommen mit dem Frühling wieder ans Licht.

Sanft Reinigen statt unter Hochdruck

Wer von der Terrassenpflege rund ums Haus noch den Hochdruckreiniger in der Hand hat, sollte auf keinen Fall Markise oder Rollladen damit reinigen. Denn das kann negative Folgen haben: Mit dem harten Wasserstrahl wird im schlimmsten Fall das Material des Rollos, Screens oder Markisenstoffes beschädigt. Manchmal wird der Stoff dabei so aufgeraut, dass er später kaum noch gereinigt werden kann. Auch sollte keinesfalls versucht werden, hartnäckige Schmutzreste mit scharfen Hilfsmitteln zu entfernen. Dabei können insbesondere auf Alupanzern sichtbare Kratzer entstehen.

So geht’s richtig sauber

Generell gilt: Die Innenseite kann problemlos selbst gereinigt werden. Die Außenseite der Rollläden sollte aus Sicherheitsgründen aber einem Profi überlassen werden.

Am besten klappt es mit der Reinigung, wenn man den Rollladen nur soweit schließt, dass die Lichtschlitze noch sichtbar sind. Für Blätter und andere grobe Überbleibsel des Vorjahres einfach zu einem Handfeger oder Besen mit weichen Borsten greifen. Was nach dem Abbürsten noch übrig ist, kann mit dem gesäubert werden, was garantiert im Haushalt zu finden ist: ein weiches Tuch oder ein Schwamm, ein Eimer mit warmem Wasser und etwas Haushaltsreiniger oder Geschirrspülmittel. Flecken und andere Rückstände auf dem Material lassen sich damit ablösen.

Zum Abschluss sollte der Rollladen/Sonnenschutz mit reichlich klarem Wasser abgespült werden. Danach heißt es warten, denn das Einrollen bzw. Einfahren des Sonnenschutzes empfiehlt sich erst, wenn alles wieder getrocknet ist.

Die Wartezeit lässt sich hervorragend überbrücken: Denn nach dem fleißigen Einsatz haben sich alle Markisen- und Rollladenpfleger natürlich eine Belohnung verdient und genießen den Frühling bei einer gemütlichen Tasse Kaffee.