Produkt finden

Pollenschutz: Was Allergikern schnell helfen kann.

Die Augen tränen, die Nase juckt, das Atmen fällt schwer und es geht damit bereits zu Jahresbeginn los. Immer mehr Menschen leiden unter einer Pollenallergie. Grund dafür sind auch die zunehmend milderen Wintermonate. Pollen haben inzwischen fast das ganze Jahr über Saison. So fliegen die der Brennnessel im Oktober noch durch die Luft und ab Januar starten Hasel- und Erlenpollen wieder durch.

Pollenschutzgewebe von Schellenberg

Von früh morgens und bis etwa 21:00 Uhr am Abend sind die Pollen millionenfach unterwegs. So streut beispielsweise schon eine Ähre der Roggenpflanze bis zu vier Millionen Pollen aus. Die Luft trägt sie teilweise mehrere hundert Kilometer weit. Da macht es also kaum einen Unterschied, ob sich das Zuhause in der Nähe eines Roggenfelds befindet oder weit weg in der Stadt. Die Pollen kommen mit dem Wind überall hin.
 

Pollenflugkalender

Pollenflugkalender Schellenberg

Was hilft? Ein paar Tipps:

  • Nichts wie weg: Wenn die Pollenflugzeit ihren Höhepunkt von Mai bis August erreicht, lohnt sich, wenn möglich, die Reise an die Küste oder ins Gebirge. Dort gibt es kaum Pollen in der Luft.
  • Das richtige Timing: Am besten dann an die frische Luft gehen, wenn die Pollen gerade weniger fliegen. Auf dem Land ist vor allem morgens Pollenalarm, in der Stadt eher abends.
  • Allergiefrei pflanzen: Es gibt sie, die Pflanzen für Garten und Balkon, die keine Pollenallergie auslösen. Dabei gilt zur Orientierung: Bei auffälligen, großen Blüten handelt es sich eher um insektenbestäubte Pflanzen und diese produzieren meist weniger Pollen.
  • Mehr Rasenmähen: Bei einer Allergie gegen Gräserpollen sollte der Rasen immer schön kurzgehalten werden. Solange er nicht blüht, produziert er auch keine Pollen.
  • Automatisch pollenfrei: Viele Autos ziehen über die Lüftung nicht nur frische Luft in den Innenraum hinein, sondern auch frische Pollen. Ein Pollenfilter sorgt hier für Abhilfe.

Drinnen Durchatmen: Pollenschutzgewebe fürs Fenster

Natürlich sind draußen mehr Pollen in der Luft als in Räumen. Doch wer möchte schon in Frühling und Sommer bei geschlossenen Fenstern in der Wohnung sitzen, um eine allergische Reaktion zu vermeiden? Ideal wäre doch hier eine Lösung, bei der frische, gefilterte Luft durchs Fenster hineinkommt – und die lästigen Pollen draußen bleiben müssen. Eine Lösung, die übrigens auch Insekten davon abhält, in die Innenräume zu gelangen. Dafür gibt es Pollenschutzgewebe und -gitter für Fenster und Türen, die sich ganzjährig lohnen.

Fliegengitter-Magnetrahmen mit Pollenschutzgewebe

Pollenschutz von Schellenberg

Hiermit kombinierst du Insektenschutz mit Pollenschutz. Das liegt an der besonders engmaschigen Struktur des Gewebes, das im praktischen Magnetrahmen verwendet wird. Es hält Insekten und Pollen aus deinem Wohnraum fern. Dank dem anthrazitfarbenen Gewebe bleibt eine gute Sicht nach draußen bewahrt.

Pollenschutzgitter als Minirolle

Der Pollenschutz bzw. Insektenschutz von der Rolle ist vielseitig einsetzbar. Damit kannst du herkömmliche Fliegengitter für Türen oder Fenster einfach ersetzen. So bist du in deinem Zuhause besser geschützt und kannst wieder unbeschwert Durchatmen.